Zwei neue Majestäten in unserem Verein

Preisverteilung Gaukönigschießen in Rothhausen

Zwei neue Majestäten für den SVU: Gaukönig Peter Kettler und Gaujugendkönig Maximilian Müller

Am vergangenen Samstag, den 20. Juli, fand die Preisverleihung des Gaukönigschießen in Rothhausen statt. Die Veranstaltung startete mit einem Festumzug, wie es sich für den Höhepunkt eines Schützenjahres gehört. Der SVU nahm mit 24 Personen teil und durfte neben der eigenen Fahnenabordnung auch noch mit der Gaufahne den Umzug anführen.

Auf dem Festplatz angekommen versorgte unser erster Vorstand Daniel Gießl sofort alle Teilnehmer mit kühlen Maß Bier und Spezi. Bei der Preisverleihung waren die Unfindener Schützen stark vertreten und konnten neben den Sachgewinnen für die Meistbeteiligung auch einige Geldpreise in Empfang nehmen. So konnten sich beispielsweise auf die Glücksscheibe Freihand gleich drei SVU-Schützen unter den besten Fünf platzieren (5. Günter Streng: 22,5 Teiler, 4. Daniel Gießl: 20,1 Teiler, 1. Peter Kettler: 6,7 Teiler).

Richtig spannend wurde es allerdings im Anschluss, als die Ehrung der einzelnen Könige startete. Fünf Majestäten galt es in den Kategorien Luftgewehr, Luftpistole, Damenklasse, Auflage und Jugend zu ernennen. Dabei konnten sich die Schützen des SV Unfinden gleich in drei Wertungsklassen einen Platz auf dem Podest sichern. Während Johannes Mücke knapp den Gaukönigstitel in der Kategorie Luftpistole verfehlte und für den zweiten Platz als erste Ritter geehrt wurde (178,2 Teiler), konnte Maximilian Müller mit einem 55,0 Teiler die Ernennung zum Gaujugendkönig feiern. Bei der Verkündung des Gaukönigs in der Luftgewehr-Schützenklasse durfte die Abordnung aus Unfinden ebenfalls lautstark jubeln: Mit einem 28,8 Teiler setzte sich Peter Kettler durch und bescherte dem SVU nach dem letztem Jahr erneut zwei Majestäten auf Gauebene.

Nach der Preisverleihung konnte bei musikalischer Untermalung mit den Franken Räubern der aus Sicht des Schützenvereins Unfinden sehr erfolgreiche Verlauf des Gaukönigsschießens 2019 bis in die Nacht gefeiert werden.

Zurück